Jetzt schlägt es McLane!


Sie erinnern sich? John McLane, Retter des Nakatomi-Plazas, Held des Washingtoner Flughafens und Befreier New Yorks? Das Ganze ist schon so lange her, doch Helden altern nicht.

John McLane ist 19 Jahre nach dem Einsatz im Nakatomi-Plaza wieder zurück. Inzwischen geschieden mit einer fast erwachsenen Tochter lebt er in New York und schiebt einen ruhigen Job als Detective des NYPDs. Es kommt zu einem verhängnisvollen Anruf – er soll für das FBI einen Hacker abholen und zu deren Hauptquartier bringen.

Gerade an der Wohnung angekommen, überschlagen sich die Ereignisse. Eine Terrorgruppe hat von Hackern verschiedene Programme schreiben lassen, um einen digitalen Angriff auf die vereinigten Staaten zu starten. Um ihre Mitwisser auszuschalten, lassen sie die Hacker umbringen. McLane kommt gerade rechtzeitig, um Matt Farrell zu retten, doch die Terroristen bleiben ihnen den ganzen Film lang auf den Fersen, schalten die Infrastruktur der Regierung aus und führen das FBI an der Nase herum. Nur ein Haudegen der alten Garde kann hier noch helfen – und er ist wieder einmal der richtige Mann zur flaschen Zeit am falschen Ort. Dieselbe Scheiße passiert dem selben Mann zum vierten Mal.

Stirb Langsam 4.0 hat alles, was die Reihe auszeichnet: Rasante Achterbahnaction satt und ständig coole Sprüche, die dem Zuschauer nicht nur ein Schmunzeln, sondern auch den einen oder anderen Lacher entlocken. Regisseur Len Wiseman (Underworld) darf sich in seinem ersten Big Budget Film so richtig austoben.

Dennoch gibt es einige Wermutstropfen. Ich behaupte, der zweite Film der Reihe war so erfolgreich, weil er viele Elemente des ersten Teils aufgriff: McLanes Frau Holly, Polizist Al Powell, Reporter Richard Thornberg … nicht zuletzt das Feinripp-Unterhemd. Teil 3 ließ nach, denn die vorgenannten Elemente (bis auf das Unterhemd) fehlten plötzlich. Stirb langsam 3 war eher ein Joe Hallenbeck, denn ein ein McLane Film. Dennoch wartete er mit zwei grandiosen Stars wie Samuel L. Jackson und Jeremy Irons auf.

Stirb langsam 4.0 verzichtet auf hochkarätige Stars. Hier gibt es nur McLane, niemand sonst, der ihm die Show stielt. Leider musste er auch mit dem Zahn der Zeit gehen und das Feinripp-Unterhemd lassen, so wie Len Wiseman es wollte. Der gute Mann kennt sich wohl nicht aus, denn ich kenne genug Männer, die auch heute Feinripp tragen ;o)

Fazit: Stirb langsam 4.0 ist ein extrem kurzweiliger Film. Auch wenn er auf Elemente aus den beiden ersten Hits verzichtet, ist die hochexplosive Mischung aus Spannung, Tempo, Action und Witz einfach optimal. Man kann bei diesem Film nichts verkehrt machen, auch wenn man über die beinahe geklaute Jet-Szene aus dem Schwarzenegger-Film True Lies nur schmunzeln kann. Das senkrecht fliegende Flugzeug F-35 existiert bisher nur in einigen Prototyp-Versionen und ist noch nicht regulär im Einsatz.

 

Fotos (c) by Fox.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s