Mehr Baldrian

Leser meines Weblogs erinnern sich sicherlich noch an diesen Eintrag. Gestern war es so weit. Der Adrenalinausstoß erreichte einen bisher nicht geahnten Höhepunkt. Ich schrieb eine Actionszene für den zweiten logfiles-Roman und hämmerte wie ein besessener auf der Tastatur.  Die Szene entwickelte sich vor meinen Augen wie in einem Film, ziemlich rasant mit schnellen Szenenwechseln und unerwarteten Wendungen. Mit Alan Silvestri auf den Ohren („End Credits“ aus G.I. Joe – Rise of Cobra), Käseschinkensandhexen und Cola im Mund und der syrischen Ruinenstadt Palmyra vor Augen hetzte ich Eileen Hannigan und ihr Gefolge durch einen Palmenhain. Spätestens, als ich den verhängnisvollen … Mehr Baldrian weiterlesen

Victoria Kay’s Secret

Guten Tag. Darf ich vorstellen? Die Geburtsstunde von Victoria Kay. Nein, ich habe weder geheiratet, noch Nachwuchs bekommen, sondern kam auf „Victoria Kay“, da ich vorhin eine Assoziation zu Secret-Kay’s Secret-Victoria’s Secret hatte. Und nein, dabei geht es auch nicht um Dessous, auch wenn mir Dirk van den Boom in dem Roman »Wächter der Mysterien« schon Wäsche von KayDesign verkaufen wollte. Victoria Kay ist nichts anderes als ein Notizbuch in dem ungelegte Eier platziert werden. Ideen, Geistesblitze, Überlegungen, alles was nicht sofort und augenblicklich umgesetzt und verwendet werden kann, wandert in das VKS, um darauf zu warten, zum zweiten Mal … Victoria Kay’s Secret weiterlesen

Oyo rockt – zumindest für den Preis

Einem inneren Wunsch entsprechend und weil der Trend zum Zweit- vielleicht sogar Drittgerät geht, habe ich für günstiges Geld den E-Book-Reader OYO erworben. Eine 10% Weihnachtsrabatt hat den Preis nochmals gesenkt, sodass ich gut 100 Euro weniger für das Gerät bezahlt habe, als vor 1 1/2 Jahren für den Cybook Opus. Letzter ist heute zwar günstiger geworden, mit 199 Euro UVP aber immer noch knapp 60 Euro teurer als der OYO. Das Kontrastverhältnis zwischen den beiden Geräten ist in etwa gleich. Der OYO hat allerdings einige nennenswerte Vorteile. Zum Einen wäre dort das 1″ größere Display (6″), die W-LAN-Fähigkeit, die … Oyo rockt – zumindest für den Preis weiterlesen

Vampir Gothic im Kino?

Manchmal träumt man sich ja einen ziemlich Unsinn zusammen. Die meisten meiner Träume sind privat und gehen Sie freilich nichts an, daher berichte ich auch nicht darüber. Aber das hier könnte Sie interessieren oder Sie zumindest zum Schmunzeln bewegen. Heute Nacht träumte ich mit einer Bekannten im Kino gewesen zu sein, um mir einen Spielfilm anzuschauen. Der Traum hatte Spielfilmlänge, auch wenn wir wissen, dass Träumee in nur wenigen Sekunden durch unser Hirn funken. Der Film hieß Vampir Gothic – Kreatur der Dunkelheit Nach der Kinovorstellung bin ich ziemlich begeistert aus dem Saal gegangen und habe mir schon überlegt, wie … Vampir Gothic im Kino? weiterlesen

Apple Sucks

Da hieß es neulich, Apple weite den Vorschauservice seiner Musik aus. Statt nur 30 Sekunden, sollen die Lieder etwas länger gehört werden können. Da ich gestern Abend ein Lied suchte, dass ich nicht mehr fand und weil es so unheimlich bequem ist und weniger Mausklicks beansprucht, als erst Amazon aufzurufen, bin ich direkt von iTunes in den Apple Store gegangen, suchte und fand den entsprechenden Song. Zu meinem Bedauern musste ich feststellen, dass die Vorschau doch nur 30 Sekunden beträgt. Nicht schlecht staunte ich aber über den Preis. Offenbar hat Apple seinen Standardpreis für Einzellieder von 99 Cent auf 1,29 … Apple Sucks weiterlesen

Heirat mit 14 oder 16 – und Männer nur zum (an)Packen

Unabhängig von Diebstählen gibt es auch was zum Schmunzeln. Als ich heute vor einer Rolltreppe stand und darauf wartete, dass die Passanten, die auf dem Weg nach unten waren, heruntertraten, damit ich hinauffahren konnte, geschah Folgendes: Ein junges Paar mit Tochter (zwischen 4 – 6 Jahre jung)  stolpert auf den letzten Stufen. Eine Art Hybrid aus Babysafe und Koffer rutscht dem Mann aus der Hand und schlittert zwei Stufen herunter. Die junge Frau murmelt: »Mann, kannst du nicht aufpassen. Da sucht man sich extra einen Mann, wenn man ihn brauch und dann das.« Die kleene Tochter ruft laut: »Mama, das … Heirat mit 14 oder 16 – und Männer nur zum (an)Packen weiterlesen

Eine kranke Welt, voller kranker Menschen

Vielleicht erinnert sich jemand an Myron Larabee alias Sinbad in meinem Lieblingsweihnachtsfilm »Versprochen ist versprochen / Jingle all the way« mit Arnold Schwarzenegger. Sinbad spielt dort den arbeitslosen Briefzusteller, der sich ein Duell mit Schwarzenegger um die letzte verbleibende Actionfigur des Fernsehsuperhelden Turtleman … pardon, Turboman liefert. »Das ist eine kranke Welt, voller kranker Menschen«, sagt Myron. Leider musste ich das heute Morgen auch feststellen, als ich auf dem Weg zur S-Bahn an der Stelle vorbeikam, an der für gewöhnlich mein ATV parkt.  Die Stelle (das Stück Straßenrand) war noch da, nur mein Quad nicht mehr. Gestohlen. In der Nacht. … Eine kranke Welt, voller kranker Menschen weiterlesen

Android Market rüstet auf

Der Android Market rüstet rasant auf. Die Apps sprießen und schießen aus dem Boden wie Pilze. Noch vor zwei Monaten fehlten mir einige zwar nicht unbedingt wichtige, aber dennoch interessante Apps für Android, die ich bereits aus dem AppStore von Apple kenne. Inzwischen wurde hier kräftig nachgezogen. Ob es Shopping Programme wie  die von real,- oder Payback sind oder Nachrichten von n-tv – es gibt jetzt kaum noch Wünsche für mich, die der AppStore mehr hätte, denn der Android Market. Eine App von Amazon.de fehlt noch, aber wenn man es recht bedenkt, ist die gar nicht notwendig, denn Amazon routet … Android Market rüstet auf weiterlesen

Kristin Kreuk unterschreibt für Logfiles

Tja, das wäre mal eine schöne Meldung. Leider aber (bisher) nur eine bloße Fantasie. Manchmal kommt man ja auf die verrücktesten Ideen, so beispielsweise auch heute, als ich mit meinem Kumpel Uwe darüber sinnierte, wer denn im Falle einer Verfilmung der Logfiles-Romane die Rolle der Eileen Hannigan übernehmen würde. Skizziert war Eileen von Anfang an (schon zu Zeiten von DUST, als logfiles noch ein Spin-off unter dem Arbeitstitel Shadow Command: Lost Logfiles werden sollte) nach dem britischen Aktmodell Carole Hunt. Aber posen allein genügt nicht und vom Typ her sollte es eine ähnliche Darstellerin sein, zumindest vom Gesicht her. Uwe … Kristin Kreuk unterschreibt für Logfiles weiterlesen

Die berühmte Verselbstständigung der Geschichte

Heute war es wieder so weit. Die Story von »Code Misty Hazard« nahm eine unerwartete Wende, ohne dass ich es verhindern konnte. Eigentlich war Syrien geplant. Bei 25 Grad mit Dezembersonne. Doch es wurden feuchtkalte 10 Grad in London mit einem Ergebnis, dass mich dermaßen überrascht hatte, dass ich anschließend erstmal Luft schnappen musste. Der Kapiteleinschub endete sinngemäß mit einem »… und dann wird etwas Schreckliches geschehen …« Meiner Vorkosterin Sandra musste ich dann beim Telefonat beichten, dass ich selbst noch gar nicht wüsste, was da so Schreckliches geschehen sollte. Fakt ist, sagte sie, dass da jetzt ein Knaller kommen … Die berühmte Verselbstständigung der Geschichte weiterlesen