Wieder mobil – Das ATKay ist da!


Wir erinnern uns: Ende September habe ich mein altes Kaymobil, den Renault Twingo, verkauft, da die Reparaturen des Wagens sich als Fass ohne Boden erwiesen.

Nun, ich dachte, ich könnte allein auf öffentliche Verkehrsmittel zurückgreifen und mich mit Einkäufen arrangieren. Das wäre soweit auch ganz gut gegangen, doch nun bin ich nach Lünen gezogen. Quasi aufs Land. Die Bus- und Bahnverbindungen zum Flughafen Dortmund sind katastrophal. Mindestens viermal umsteigen, mindestens 90 Minuten Fahrt, enger Fahrplan, da zwei Busse eine Rolle spielen die jeweils nur jede Stunde fahren. Verpasst man die, dann – hoppla – erhöht sich die Fahrtzeit pro Strecke glatt auf 2 1/2 Stunden.

Da ich nicht der geborene Pendler bin und meine Zeit für kostbarer halte, als sie mit der Fahrt zur Arbeit zu verschwenden, musste nun doch ein mobiler Untersatz her.

Untersatz ist in diesem Fall wortwörtlich zu nehmen, denn mein neuer Cruiser ist ein All Terrain Vehicle, das mein Kollege Klaas Kurz kurzerhand ATKay getauft hat.

»Die Mühle macht eineinhalbfache Lichtgeschwindigkeit. Sie gibt von außen nicht viel her, aber sie hat echt was los, Junge! Ich selbst hab nämlich einige Extras eingebaut. Und wenn Sie jetzt einsteigen, könnten wir auch losflie… äh fahren. 😉


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s