Von Helden und Antihelden … – Rette die Cheerleaderin, rette die Welt!


… von Bösewichten, Schurken und guten Seelen.

Als ich von der Serie Heroes hörte, war ich zunächst skeptisch. Menschen mit außergewöhnlichen Fähigkeiten, die sie zu Helden machen? Das gab es doch schon oft. Spontan erinnerte mich die Meldung zum Start von Heroes an eine Mischung aus The 4400 und Mutant-X. Ersteres, weil plötzlich Menschen mit übernatürlichen Fähigkeiten auftauchen, für die sie keine Erklärung haben. Und letztere, weil es gegenetisch bedingt ist.

Nun, Heroes ist vielleicht etwas von beiden, aber auch ganz anders. Zunächst einmal ist Heroes eine zyklische Serie wie LOST oder INVASION. Es gibt keine einzelnen, abgeschlossenen Folgen, sondern die Serie wird von einem tiefroten Faden durchzogen. Eine Episode baut auf die vorhergehende auf. Wer etwas verpasst, hat es schwer, der Story zu folgen. Wie bei INVASION verzichtet Heroes Gott sei Dank auf langweilige Rückblenden der Hauptcharaktere, sondern erzählt nahtlos eine Geschichte, die es in sich hat und fast die Sogwirkungv on ’24‘ entwickelt. Man muss einfach wissen, wie es weitergeht.

Worum geht’s?
Überall auf der Welt schlummern geheimnisvolle Kräfte in Menschen, die sich anscheinend evolutionstechnisch weiterentwickeln. Der Inder Dr. Suresh reist nach New York, um seine Theorie zu bestätigen, dass er mit Hilfe einer Formel diese besonderen Menschen ausfindig machen und von ihnen die Prinzipien der Evolution verstehen lernen kann.

Suresh wird in New York ermordet. Sein Sohn Mohinder Suresh, ebenfalls ein brillanter Wissenschaftler, der allerdings nicht an die Theorien seines Vaters glaubt, versucht dahinter zu kommen, wer seinen Dad ermordet hat. Nach und nach muss er feststellen, dass er sich geirrt hat und die Menschen mit übernatürlichen Fähigkeiten tatsächlich existieren.

Peter Petrelli – der Bruder des künftigen Kongressabgeordneten, braucht eine Weile um herauszufinden, was seine Fähigkeit ist. Anfangs nimmt er an, dass er fliegen können, doch das funktioniert nur in der Nähe seines Bruders. Peter ist ein Absorber. Er kann die Fähigkeiten anderer in sich aufnehmen und später auch behalten und steuern, wenn sie nicht in der Nähe sind. Das macht ihn zum mächtigsten Helden.

Gabriel Sylar – er ist der Erzschurke. Im Grunde besitzt er eine ähnliche Fähigkeit wie Peter Petrelli, doch um sie sich anzueignen reicht nicht, die Nähe eines Übermenschen, sondern er seziert das Gehirn der Betroffenen, um zu sehen "wie die Dinge funktionieren." Sylar scheint sich in den Kopf gesetzt zu haben, sich die Fähigkeiten aller existierenden Helden anzueignen, um gottgleichen Status zu erreichen.

Nathan Petrelli – der Kongressabgeordnete besitzt die Fähigkeit zu fliegen. Für seinen Wahlkampf wäscht er jedoch schmutzige Wäsche, als er sich mit dem Gangsterboss Linderman einlässt. Außerdem hat er ein dunkles Geheimnis und ein nicht eheliches Kind aus der Vergangenheit.

Claire Bennet – die Cheerleaderin ist unverwundbar. Ihr Stiefvater Noah Bennet arbeitet für eine geheime Organisation, die bereits seit Jahrzehnten Übermenschen überwacht und zu kontrollieren versucht.

Hiro Nakamura – der Japaner besitzt die Fähigkeit, Raum und Zeit zu manipulieren. Er wird zum wichtigsten Helden der Geschichte, denn allein er beginnt als erster die Zusammenhänge zu verstehen, weil er sich irrtümlich in die Zukunft versetzt und das Ende New York Citys durch eine nukleare Explosion miterlebt. Hiros Vater entpuppt sich als Mitglied der Organisation, für die auch Noah Bennet arbeitet.

Matt Parkman – der Streifenpolizist, der schon dreimal durch die Detective Prüfung gerasselt ist, weil er Analphabet ist, entdeckt an sich die Fähigkeit Gedanken lesen zu können.

Isaac Mendez – ein Maler, der in die Zukunft sehen und diese malen und zeichnen kann. Durch einen Comic namens "9th Wonder", in dem er offenbar Hiro Nakamuras Geschichte widergibt, bringt er den Japaner auf wertvolle Hinweise.

Niki Sanders – in ihr schlummern Superkräfte, die Superman blass aussehen lassen würden. Leider ist sie sich dessen nicht bewusst, da ihr Geist diese Kräfte blockiert. Nicky ist jedoch traumatisiert und besitzt eine mutliple Persönlichkeit. In brenzligen Situationen übernehmen die Gedanken ihrer verstorbenen Schwester Jessica die Kontrolle und entfesseln diese Macht.

Micah Sanders – Nickys Junge ist in der Lage, Kraft seiner Gedanken Maschinen und Computer zu beeinflussen.

D.L. Hawkins – Nikis Ehemann und der Vater Micahs hat sich abgesetzt, da er von Lynderman zwei Millionen Dollar gestohlen und nun sowohl auf der Abschussliste Lindermans als auch der der Polizei steht. Hawkins ist in der Lage die Atome seines Körpers zu manipulieren und kann durch Wände gehen.

Die Welt der Supermenschen ist größer als die Handvoll Hauptcharaktere. In vielen Folgen begegnen uns weitere Leute, zumeist jene, die früher oder später auf Sylars Liste stehen und deren Fähigkeiten er sich aneignet. Menschen mit Supergehör, mit der Fähigkeit atomares Feuer zu entfachen, Unsichtbare, elektromagnetische Wellenreiter, Heiler, Traumboten und und und …

In der ersten Staffel von Heroes geht es hauptsächlich darum, dass die Helden ihre Kräfte entdecken und steuern zu lernen, dass sie sich über den Weg laufen und kennen lernen und die Katastrophe von New York verhindern. Jene nukleare Explosion, die Hiro in der Zukunft gesehen und die Isaac Mendez gemalt hat.

Heroes bekommt ganz klar einen Daumen hoch von mir und ist nichts für Zartbesaitete. Sylars Methode, die Gehirne der Menschen zu sezieren, ist äußerst unappetitlich. Da liegen die Leichen mit aufgetrennten Schädeln auf dem Boden. Und Claire Bennets Anblick mit aufgeklapptem Brustkorb auf dem Obduktionstisch liegend ist auch nichts für schwache Mägen 😉

Die Darstellerriege kann sich auch sehen lassen. Linderman wird von Malcolm McDowell gespielt, Hiros Vater von George Takei. Eric Roberts hat wiederkehrende Gastauftritte. Unter den Schauspielern befinden sich Ali Larter (Final Destination), Greg Grunberg (Alias), Zachary Quinto (24), Jack Coleman (kaum wiederzuerkennen, aber er spielte in den 80ern den Steven Carrington vom Denver Clan), David Anders (der Lieblingsbösewicht aus Alias), Clea Duvall (The Faculty, CSI), Richard Roundtree (Shaft), Dominic Keating (Enterprise), Stacy Haiduk (Seaquest DSV).

Save the cheerleader, save the world.
Smiley mit geöffnetem Mund

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s