SWORD 2: Cover final

Auch für den zweiten Band hat Anna Spies hervorragende Arbeit abgeliefert, die ich heute nicht vorenthalten möchte.

Frisch vom Zeichenbrett, die Farbe ist noch nicht trocken, aber hier bekommt ihr schon mal den „First Look“ zu SWORD 2: TÖDLICHE ZIELE

SWORD Band 2: TÖDLICHE ZIELE – Illustration von Anna Spies

Worum geht es im zweiten Roman?

Willkommen bei SWORD, den Strategic Worldwide Operations for Reconnaissance and Defense.

Gegründet von der Präsidentin der Vereinigten Staaten, finanziert durch anonyme, private Geldgeber und verdeckt operierend, sollte SWORD ursprünglich den unkontrollierten Einsatz privater paramilitärischer Söldnergruppen durch die nationalen Nachrichtendienste eindämmen.

Der Aufgabenbereich änderte sich nachdem verschollen geglaubte fundamentalistische Organisationen wie Gaia’s Dawn, deren neuer Ableger New Dawn und die ominöse Gruppe Acheron aus der Versenkung hervortraten. SWORDs Prioritätsziel liegt nun darin High-Tech von Übermorgen entweder zu sichern oder zu zerstören, damit sie nicht in die falschen Hände gerät.

In der zweiten Mission bekommt es das SWORD-Team mit einer ganz anderen Dimension der Bedrohung zu tun: Eine getarnte Transportrakete rammt die Internationale Raumstation und sprengt ihre Module auseinander.

Während die NASA an einer Rettungsmission der überlebenden Astronauten in den noch intakten Kapseln arbeitet, birgt SWORD an Bord der U.S.S. Tiberius ein in den Atlantik gestürztes Fragment der Rakete und folgt einer Spur nach Deutschland.

Dabei kommen sie einer globalen Bedrohung auf die Spur, erzeugt von ihrem alten Feind Acheron.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s