Liebes Microsoft, aber so ein bisschen meschigge seid ihr doch, oder?

Zugegeben, wenn ich mehr Zeit hätte, mich intensiv mit etwas zu beschäftigen, wäre ich längst umgestiegen.

Aber die Zeit reichte nicht für meinen Ubuntu-Ausflug, Herr Jobs ist mir eigentlich genauso ein Dorn im Auge, wie Herr Ballmer und die Beschäftigung mit der Linux-Distribution Android fordert schon ihren zeitlichen Tribut. Außerdem bin ich mit Windows seit Version 3.1 groß geworden und weiß, wie das Fensterln funktioniert.

Trotz eines äußerst stabil laufenden Windows 7 und einer Verbesserung im RAM-Management (die leider immer noch nicht ansatzweise an Linux heranreichen), gibt es doch hin und wieder Dörnchen im Auge, bei denen ich mich Frage, ob die Jungs und Mädels aus Redmond nicht öfter einen über den Durst trinken. In hübscher Regelmäßigkeit werden USB Geräte, wie externe Festplatten, einfach abgenabelt. Selbst bei Schreib- und Lesezugriffen.

Beim automatischen Update, das ich regelmäßig mitnehme, um auf dem neuesten Stand zu sein, kam es jüngst zu mal wieder (ja, ist schon das dritte Mal) zu einem Updateloop.

Das geht so: Updates sind vorhanden. Herunterladen. Installieren. Beim Herunterfahren des PCs werden die Updates installiert. Beim Neustart werden sie konfiguriert. Das Konfigurieren dauert eine gefühlte Ewigkeit (mindestens 10 Minuten!), bis Windows verkündet, die Updates konnten nicht installiert werden und alle Änderungen würden rückgängig gemacht. Danach startet der PC ganz normal, aber beim Herunterfahren installiert er wieder die Updates und der ganze Mist beginnt von vorn.

Dies ist jedoch kein Einzelfall und nicht PC-abhängig, denn ich betreibe 3 Windows 7 PCs mit unterschiedlichen Konfigurationen (32 bit, 64 bit, AMD und Intel Chipsätze), auf denen der Fehler auftrat.

Abhilfe verschaffte erst das manuelle Auswählen der Updates und anschließende Installation. Danach hatte ich erstmal Ruhe.

Dafür lief anschließend die installierte Version von Google Earth nicht mehr, sodass ich gezwungen war, dieses nachzuinstallieren.

Im nächsten Leben werde ich Programmierer und bringe KayOS raus, ich schwör’s! Dann hat es sich ausgefensterlt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s