Jessica Bird bringt’s halb


Ich weiß nicht, was passiert ist. Normalerweise brauche ich für 150 Seiten eine Woche, da ich nicht kontinuierlich durchlese, sondern mir das Vergnügen im Zug auf dem Weg zur Arbeit und zurück nach Hause gönne.

Irgendwie hat mich der erste (halbe) Black Dagger Roman jedoch so gepackt, dass ich die 264 Seiten bereits nach vier Tagen durch hatte. Leider hat hier die Verlagspolitik von Heyne etwas quer geschlagen und das Original Buch "Dark Lover" in zwei Teilen herausgebracht. Die einen nennen sowas Geldmacherei, die anderen Vorsicht. Leid tragende sind aber die Leser, die mitten im Roman die letzte Seite vorfinden und dann erstmal ein paar Monate warten müssen, ehe man sich bequemt, den zweiten Teil des ersten Romans zu veröffentlichen.

Aus diesem Grunde habe ich mir angewöhnt, erst eine Sammlung nach Möglichkeit zu vervollständigen, ehe ich mit dem ersten Buch anfange. Zumindest sehe ich zu, dass ich immer die beiden deutschen Ausgaben, die ein Original bilden, im Regal habe.

Das es wenig Sinn hat, die Hälfte eines Buches zu besprechen, halte ich es wie bei den Letzte Rune-Romanen und gebe meinen Senf dazu ab, wenn ich auch den "zweiten" Roman gelesen habe.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s