Zweite Generation? Eher dritte!


Munter berichtet die PC-Welt online in Wort, Bild und sogar Video von der 2. Netbook Generation. Die "neuen" Netbooks haben den sparsameren N450 Atom Prozessor an Bord und die Windows 7 Starter Edition. Damit sie weiterhin als Netbook durchgehen und von günstigeren Microsoft Lizenzen profitieren können, bleibt der Speicher mit 1 GB überschaubar und auch der N450 ist kein besserer oder schnellerer Prozessor, er verbraucht nur weniger Energie.

Dadurch erreichen Netbooks Laufzeite von rund 9 – 10 Stunden. Sagt PC Welt.

Hier wird aber Grundlegendes vergessen oder nicht beachtet. Zwischen dem Atom Prozessor N270 und dem N450 gab es noch den Z530, der im Betrieb schon sparsamer als der N270 war.  Einen nicht weiter erwähnenswerten N280 gab es auch noch. Auch bei den Netbooks selbst hat sich einiges getan.

Die erste Generation kam mit dem Asus EeePC auf den Markt. Ein kleiner 7,9" LCD Bildschirm, ausgestattet mit 512 MB Ram, einer SSD Flashplatte mit knapp 4 und später 16 GB. Dazu das Betriebssysstem Linux. Das, liebe Redakteure der PC Welt war die erste Netbook Generation. Die entwickelte sich dann fortwährend. Der Bildschirm wurde größer und wuchs auf 8,9" an, man spendierte dem Gerät 1 GB Speicher, packte Windows XP drauf und eine Festplatte durfte bald auch nicht mehr fehlen. Die kam dann mit 80 und später mit 120 GB daher.

Zur zweiten Netbook Generation zähle ich die größeren Geräte. 10,1" LCD Display, 160 GB Festplatte, längere Akkulaufzeit (der EeePC schwächelte immerhin damals schon nach 3 Stunden Laufzeit!) bis zu … tja, was soll ich sagen, bis zu 12 Stunden! Der MSI U-115 hat es vorgemacht. Mit Hybrid-Speichertechnologie. Das Betriebssystem wurde auf einer 16 GB SSD abgelegt, auf der auch Platz für Programme war, somit konnte stromsparend aus einem Flashspeicher geladen werden. Die 120 GB Festplatte musste nur anlaufen, wenn man dort etwas speicherte oder von dort etwas lud.

Selbst mein NC-10 hält im Stromsparbetrieb mit eingeschaltetem W-LAN mindestens 7 Stunden durch. Daytime Work ist hier also problemlos machbar. Die 10,1" LCD kommen auch teils mit hervorragend ergonomischen Tastaturen daher, die selbst für Vielschreiber so angenehm sind, dass man darauf ganze Romane schreiben kann.

Die dritte Generation nun ist nichts weiter als ein neuer Prozessor, der im Wesentlichen nicht wirklich viel mehr Akkulaufzeit herausholt als zuvor schon mit dem N270 und entsprechendem Akku machbar und mit neuem Betriebssystem aufwartet. Da es sich bei Win 7 Starter um eine abgespeckte Version handelt, bei der Sie nicht einmal das Hintergrundbild wechseln können, läuft das System problemlos auf einem Netbook. Zwar hat Windows 7 eine wunderbare Speicherverwaltung, die locker jedes zuvor erschienene Windows in den Schatten stellt, dennoch empfehle ich den Kauf 2 GB RAM Riegels für das neu erworbene Netbook, um in jedem Fall auf der sicheren Seite zu sein.

Viel Spaßt mit der dritten Generation. Wenn es nach Steve Jobs geht, wird eine vierte Generation Netbooks nicht mehr erscheinen, da diese dann von künftigen Tablet PCs abgelöst werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s